Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

 

 

 

 

 

 


Institut für Bio- und Lebensmitteltechnik 2
Technische Biologie

Fritz-Haber-Weg 4
76131 Karlsruhe

Tel. +49 721 608-42124
Fax +49 721 608-44881

Gebäude 30.43

Mikrobielle Öle

Mikrobielle Öle

Am Projekt mitwirkende wissenschaftliche Mitarbeiter

 

BiCycle – Integrierte neue Konzepte für eine ökonomische Produktion von Einzeller-Ölen (SCO: „Single Cell Oil“)

Kultivierung von ölbildenden Hefen im Bioreaktor
Die Hefe Cryptococcus curvatus mit intrazellulär gebildetem „Single cell oil“
Die Hefe Cryptococcus curvatus mit intrazellulär gebildetem „Single cell oil“

Die Einführung und zunehmende Etablierung von Biokraftstoffen und Plattformchemikalien auf Basis von Biomasse am Markt hat zu einer Konkurrenz zur Lebensmittelproduktion geführt. Zudem sind auch herkömmliche mikrobielle Produktionsverfahren nicht CO2-neutral, was bei Produktionsverfahren in großen Maßstäben als problematisch anzusehen ist. Ziel des BI-CYCLE-Projektes ist daher, ein integriertes Verfahren zur CO2-neutralen Produktion von Triglyceriden für den Pharma-, Kosmetik-, Lebensmittel-, Chemie- und Energiesektor mit Hefen und Algen auf Basis von nicht in Lebensmittelkonkurrenz stehenden Substraten zu etablieren. Dazu sollen aerobe Pilz- bzw. Hefekultivierungen auf Basis von nicht in Lebensmittelkonkurrenz stehenden Abfallsubstraten, bei denen CO2 freigesetzt wird, mit Mikroalgenkultivierungen kombiniert werden, bei denen das freigesetzte CO2 als Substrat zur Biomasse- und Triglycerid-Produktion dienen soll. Die so gewonnenen mikrobiellen Öle sollen anschließend je nach Fettsäurezusammensetzung sowohl Verwendung finden zur Energieerzeugung, als Plattformchemikalie oder als höherwertige Produkte im Lebensmittel-, Kosmetik- und Pharmabereich. Im Erfolgsfall kann ein solches integriertes Verfahren zukünftig die preiswerte und CO2-neutrale Produktion von bisher auf Erdöl basierenden Energieträgern, Plattformchemikalien und hochwertigen Produkten für den Lebensmittel-, Kosmetik- und Pharmasektor ermöglichen.